Kategorien
Stuck

Stuckateur Tipps 2019

Top 10 Stuckateur-Tipps

DIY-Putztipps für spannungsfreies Verputzen! Für alle Aspekte des Verputzens

1. Vorbereitung und Kontrolle der Absaugung

Kontrollieren Sie die Absaugung – wenn die Wand zu trocken ist, wird die Feuchtigkeit aus dem aufgetragenen Putz gesaugt und dieser wird zu fest, um richtig zu arbeiten. Dies gilt sowohl für den Unterputz als auch für den Spachtelputz, so Scholl Stuckateur.

Tipps für den Hinterputz

2. Verwendung einer Rückenbeschichtung auf Sandbasis.

Sand & Zement (mit Weichmacher) kann für den Anfänger viele Vorteile bringen:

Man kann den ganzen Tag damit arbeiten – es härtet über Nacht aus, also kein Zeitdruck.
ist leichter zu schwimmen – wenn also das Lineal mit der geraden Kante immer noch Löcher hinterlässt oder die Oberfläche uneben ist – wird der Schwimmer dafür sorgen.

3. Zwei Schichten auftragen

Eine sehr dünne 1. Schicht – nur um sicherzustellen, dass sie haften bleibt und mit viel Druck richtig in die Wand gedrückt wird.

Dadurch wird sichergestellt, dass sie später nicht abfällt und die zweite Schicht aufgetragen werden kann – mit gerade genug Druck, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dicke auftragen und sie einigermaßen flach halten (wenn Sie hart drücken müssen, damit der Putz an der Wand haftet – ist es schwierig, sich auf diese Aspekte zu konzentrieren).

Stellen Sie sicher, dass die erste dünne Schicht noch nass und geschmeidig ist, wenn Sie die zweite Schicht auftragen, und Sie werden überrascht sein, wie wenig Druck Sie benötigen. Die erste Schicht muss etwas vor der zweiten Schicht aufgetragen werden, oder stellen Sie wirklich sicher, dass die Saugkraft kontrolliert wird, damit sie nicht zu schnell trocknet.

Eine zweite Schicht kann so dick wie nötig aufgetragen werden – mit weniger Druck, aber gerade genug, um sie flach zu halten.

4. Flach halten

Achten Sie immer darauf, dass Sie die Ebenheit – nicht die Glätte – anstreben! Es gibt bei uns allen die Tendenz, mit der Rückseitenbeschichtung zu spielen, um sie zu glätten – aber es ist wirklich egal, wie glatt sie ist; sie muss nur flach sein, da die Skim-Coat die Aufgabe der Glättung weitaus besser erfüllt. wenn die Rückseitenbeschichtung nicht flach ist – wird es sehr schwierig sein, ein glattes Finish zu erzielen.

Ecken

Wenn Sie nichts anderes tun, stellen Sie sicher, dass alle Ecken völlig flach sind und die ganze Wand gut aussieht.

Innenecken Die rechte und linke Ecke sollte völlig flach sein, wenn eine gerade Kante vertikal hochgehalten wird Die obere und untere Ecke sollte flach sein, wenn eine gerade Kante horizontal gehalten wird

Die Außenecken stellen sicher, dass alle Winkelsicken gerade sind und mit den umgebenden Wänden oder Rahmen in einer Linie liegen.

5. Zurückgeschnitten

Wirklich einfach zu machen und bietet eine schnelle Überprüfung von allem. Man fährt einfach mit einer völlig flachen Kelle über eine Wand, die am Ende des Tages oder vor der Endbeschichtung fest geworden ist. (machen Sie dies nie, wenn der Putz weich ist). Stellen Sie sicher, dass die Ecke Ihres Glätters bis zu allen Kanten verläuft und kleine Putzwülste bis in die Ecke abschneidet, indem Sie mit dem Blatt Ihres Glätters leicht in die angrenzende Wand oder Decke schneiden.

Tipps zum Abstreichen von Putz
*Vergessen Sie nicht, dass der Verputz-Tipp 1 für das Abschöpfen gilt und wahrscheinlich der wichtigste ist.

6. Die richtige Kelle

Wenn der Spachtel nicht sehr gut ist, wird auch das Finish nicht gut sein.

7. Machen Sie ihn dünn

Mischen Sie den fertigen Gips nicht zu dick an, sonst wird es sehr schwierig, ihn flach zu halten, und Ihr Arm wird beim Versuch, ihn auszubreiten, schmerzen. Er sollte dünn genug sein, damit er einen Höhepunkt erreicht und wie ein dicker Joghurt aussieht. Dann wird er sich mit weniger Anstrengung ausbreiten, so dass eine flache Schicht von nicht mehr als 2 mm Dicke entsteht.

8. Kellenwinkel

Einer der wichtigsten Verputztipps …

10 mm an der Vorderkante wird – bei festem Druck – abgeflacht. Wird dieser Winkel um mehr als 10 mm von der Wand vergrößert, beginnt die Kelle den Putz abzuschaben.

Nicht gut, wenn Sie nur ein paar Löcher füllen wollen, da Sie riskieren, den Putz bis zur untersten Ebene zu schaben und die Rückseitenbeschichtung durchscheinen zu lassen.

Nur gut, wenn Sie Wülste oder dickere Bereiche haben, die abgeflacht werden müssen.

9. Hart drücken!

Drücken Sie fest auf die Kelle, um sicherzustellen, dass der Putz flach und ohne Wölbungen ist. Viel Druck in Verbindung mit dem richtigen Winkel Ihrer Kelle. Dadurch wird der Putz über die gesamte Länge Ihrer Kelle gedrückt und somit in alle Löcher gedrückt.

10. Ebenheit, Löcher und Kellenmarkierungen

Erinnern Sie sich an diese Reihenfolge und alles sollte klappen. Ebenheit, um immer sicherzustellen, dass Ihre Kelle flach an der Wand sitzt, dann, bevor sie zu sehr verfestigt wird, füllen Sie die Löcher, indem Sie festen Druck ausüben oder mehr Putz in das Loch bringen und glätten. Wenn der Putz dann ziemlich fest ist, werden alle Kellenspuren und -grate erfolgreich geglättet – vorausgesetzt, Sie haben die Kelle flach gehalten, damit sie flach an der Wand sitzt.